Goldene Milch – Mein Kaffeeersatz am Morgen

Kurkuma, auch gelber Ingwer, stammt ursprünglich aus Indien bzw. Südostasien und wird in der Chinesischen Medizin sowie in der Ayurveda Medizin seit Jahrtausenden als Heilpflanze verwendet. Seit einiger Zeit ist sie auch hier in aller Munde.

Entzündungshemmend, schmerzlindernd und krebshemmend sind nur einige Begriffe, die mit Kurkumin, dem wichtigsten Inhaltsstoff der Kurkumawurzel, in Verbindung gebracht werden. Es lohnt sich also, dieses Superfood in seinen Alltag zu integrieren.

Ich nehme Kurkuma täglich in Form der Goldenen Milch zu mir. Gerne teile ich hier das Rezept mit dir.

Zutaten:

  • 1 EL Kurkumapulver (im Bioladen erhältlich)
  • 150 ml Wasser
  • 1 kleines Stück Ingwer, gerieben (ca. 20g)
  • 1 Prise Muskatnuss, am besten frisch aufgerieben
  • Etwas Honig oder Reissirup, je nach Geschmack
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Tasse Mandelmilch (hier eignet sich jegliche Pflanzen- und auch Kuhmilch)

Zubereitung:

Wasser und Kurkumapulver in einer Pfanne unter Rühren erhitzen. Sobald die Masse etwas dicker wird, den geriebenen Ingwer und die Prise Muskatnuss hinzufügen. Die Masse weiterköcheln lassen bis sich eine Paste daraus ergibt. Paste in eine Schale füllen und abkühlen lassen. Ergibt ca. 2 EL Paste.

Anschliessend 1 Tasse Mandelmilch in einen Topf giessen und erhitzen. Ca. 1 TL Kurkuma-Paste mit einem Schneebesen in die Milch einrühren. Zu Beginn empfehle ich dir, eher wenig Paste zu nehmen, da es ansonsten zu intensiv wird. Honig, Zimt und Kokosöl dazugeben, rühren und ein paar Minuten köcheln lassen. Zum Schluss noch eine grosse Prise Pfeffer hinzufügen. Die goldene Milch in eine Tasse geben und geniessen.

Als ich meiner Freundin von diesem tollen Rezept erzählt habe, hat sie sich über das Kokosöl im Rezept gewundert. Dieses ist aber ein wichtiger Bestandteil der goldenen Milch, da Kurkuma vom Körper nur schwer aufgenommen werden kann. Das Kokosöl und der schwarze Pfeffer erleichtern jedoch die Aufnahme.

Den Rest der Kurkumapaste kannst du bis zu 4 Wochen abgedeckt im Kühlschrank lagern.

Nun wünsche ich dir viel Spass beim Ausprobieren. Von Herzen.

Deine Mirjam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*